Auszeichnungen

Gewinner des Lilienthal-Design(förder)preises 2009

Porzellangeschirr "Kess" von Daniela Abendroth (Produktdesign)

Studierende der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar haben sich im Bereich „Nachwuchsdesign“ gleich in allen drei Preiskategorien durchgesetzt. Die Jury überzeugten die Gestaltungsideen für ein intelligentes Frauen-WC im Airbus, das ideale Geschirr für die Finger-Food-Generation und die perfekte Schrift zum Lesen und Schreiben. Die Preisträger haben sich damit automatisch für den bundesweiten Designpreis qualifiziert.

 


Lilienthal Designförderpreis Mecklenburg-Vorpommern 2009

1. Kategorie Industrial Design/Produktdesign
Preisträger: Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar
Fachbereich Produktsdesign
Kess, Produktstudie für den kommunikativen Verzehr
Designerin: Dipl.-Des. Daniela Abendroth

2. Kategorie Industrial Design/Produktdesign
Preisträger: Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar
Fachbereich Produktsdesign
LADY_LAV - Lavatory für weibliche Flugpassagiere
Designerin: Dipl.-Des. Kerstin Strelow

3. Kategorie Kommunikationsdesign
Preisträger: Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar
Fachbereich Kommunikationsdesign
Tilia Text & Kursiv, Schrift- und Buchgestaltung
Designer: Dipl.-Des. Tobias-David Albert

Unter 62 Wettbewerbsbeiträgen konnte sich außerdem in der Kategorie Gesamtgestaltung die Konzeption der naturkundlichen Dauerausstellung des Deutschen Bernsteinmuseums in Ribnitz-Damgarten durchsetzen und wurde geehrt. Zu dem preisgekrönten Designer-Team gehört u.a. Professorin Hanka Polkehn der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar.

Für den 14. Designpreis des Landes, der nach den Anklamer Brüdern Otto und Gustav Lilienthal benannt wurde, konnten sich Unternehmen, Studierende und Designer aus Mecklenburg-Vorpommern bewerben. Der Lilienthal-Designpreis wird alle zwei Jahre in den Kategorien Industriedesign, Mode, Kommunikation- und Multimedia sowie Architektur ausgeschrieben. Der diesjährige Wettbewerb wurde gemeinsam mit der Hochschule Wismar und dem Design-Zentrum Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt. Das Netzwerk Design & Innovation für kleine und mittlere Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern wird vom Wirtschaftsministerium aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) unterstützt.


Back