Auszeichnungen

Innovationspreise 2018 für Johanna Ender und Anke Schneider

Die Innovationspreisträger 2018 (v. l.) Christian Hansen, Johanna Ender und Anke Schneider freuen sich gemeinsam mit der Vorsitzenden des Förderkreises der Hochschule Wismar e. V., Dr. Meike Quaas und dem Rektor der Hochschule Wismar, Prof. Dr. jur. Bodo Wiegand-Hoffmeister. Nicht im Bild ist Verena Krämer, die sich derzeit im Ausland aufhält.
Quelle: Hochschule Wismar

 

Auszug aus der Medieninformation » :

Innovationspreis Stufe 2

Der Innovationspreis der Stufe 2 und damit 750 Euro wurde Johanna Ender für ihre Diplomarbeit “Leitwarte 4.0“ überreicht. Sie arbeitet und forscht seit 2017 im produktionstechnischen Labor der Fakultät für Ingenieurwissenschaften mit dem Ziel der Erlangung des Doktorgrades in Kooperation mit der Liverpool John Moores University. Dabei kann die 28-Jährige auf ihre Erfahrungen aufbauen, die sie während ihre Abschlussarbeit im Studiengang Produktdesign unter Betreuung von Prof. Volker Zölch sammeln konnte. An der Fraunhofer-Einrichtung für Großstrukturen in der Produktionstechnik IGP, an der die praktische Arbeit erfolgte, stand ihr Dipl.-Ing. Florian Beuß als Betreuer zur Seite. Als Ziel und Motivation für ihre Arbeit bezeichnet die bereits mit dem Gottlob-Frege-Preis 2017 Ausgezeichnete die Entwicklung eines adäquaten Arbeitsplatzes für das immer älter werdende Personal. So nutzte sie innerhalb des Designprozesses traditionelle und moderne Methoden der Produktevaluation, um eine Sitz-Steh-Kombination zu entwerfen. Es wurden die aktuellen Diskrepanzen in der Gestaltung des ergonomischen Arbeitsplatzes gelöst und ein sicheres, stimulierendes Arbeitsumfeld geschaffen, darunter die Reduzierung von Störschall und ein biorhythmisches Lichtkonzept zur Arbeitsplatz-beleuchtung. Die Sitz-Steh-Kombination soll die Benutzer zu einem dynamischen Arbeitstag motivieren und so langfristig die Arbeit des Operators schützen.

Innovationspreis Stufe 3
Der Innovationspreis dritter Stufe, dotiert mit 500 Euro, wurde der Absolventin des Bachelor-Studienganges Nautik/Verkehrsbetrieb, Verena Krämer, als auch der Absolventin des Master-Studienganges Architektur, Anke Schneider, verliehen.

Anke Schneider widmete sich in ihrer von den Professorinnen Dipl. Des. Annette Leyener und Dipl. Ing. Bettina Menzel betreuten Masterarbeit dem Wohlfühlfaktor auf dem Campus der Hochschule Wismar. Der vollständige Titel ihrer Arbeit lautet: „Entwicklung von Orten und Situationen zur Verbesserung sozialer Interaktionen und Kommunikation im öffentlichen Raum des Campus der Hochschule Wismar.“ Das Konzept von Anke Schneider zeigt einen Campus, der soziokulturelle Interaktionen von Studierenden, Lehrenden, Mitarbeitern und Besuchern positiv beeinflusst, inspirierend wirkt und intensiviert. Das von ihr entwickelte Angebot kann Begegnung, Teilnahme und das Lebensgefühl auf dem Campus fördern sowie damit die Identitätsbildung und Ortsverbundenheit mit der Hochschule Wismar positiv beeinflussen. Dies kann nur im Sinne der Hansestadt Wismar als attraktiven Studienstandort sowie des Landkreises Nordwestmecklenburg sein, einer Region in der die Ausgezeichnete seit dem Beginn ihres Bachelor-Studiums der Innenarchitektur im Jahr 2011 lebt.


Back