Auszeichnungen

Kurt-von-Fritz-Preis für Annette Holz

Ministerpräsident Erwin Sellering überreicht der Diplomandin Annette Holz den Kurt-von-Fritz-Preis 2010

Am Donnerstag, dem 09. Dezember 2010 erhielt Annette Holz für ihre Diplomarbeit „...bis dass der Tod uns scheidet, Umbau eines Hospitzes“ vom Ministerpräsident Erwin Sellering und der Friedrich-Ebert-Stiftung den diesjährigen Kurt-von-Fritz-Wissenschaftspreis für Nachwuchswissenschaftler der Universitäten und Hochschulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Seit 2007 werden einmal im Jahr drei Nachwuchswissenschaftler für ihre hervorragenden wissenschaftlichen Arbeiten mit dem Kurt-von-Fritz-Preis ausgezeichnet.

Annette Holz hat Innenarchitektur an der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar studiert und examinierte im Sommersemester 2010.  Für die Konzeption und architektonische Gestaltung eines letzten Lebensortes erhielt sie nun den 2. Kurt-von-Fritz-Preis. Laudator Prof. Michael Großheim  der Universität Rostock sprach von einem „überzeugendem Umbauprojekt“ und davon, dass die Diplomandin „Holz mit Herzblut geforscht“ habe. Für Annette Holz stehen in ihrem  Entwurf die Bedürfnisse der Hospitzbewohner im Mittelpunkt, die an einem Ort des Austausches, der Begegnung und des Rückzugs Abschied vom Leben nehmen. Damit gibt sie den Themen Sterben, Tod und Trauer Raum und begegnet diesen adäquat. Betreut wurde ihre Arbeit von Prof. Annette Leyener und Prof. Gerd Baron.

Bewerben konnten sich Absolventen mit ihrem Master-, Bachelor-, Magister- und Staatsexamensabschluss, den sie an einer der Universitäten und Hochschulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern erworben haben.

Die prämierten Arbeiten wurden mit 1.000 Euro für den 1. Preis, 750 Euro für den 2. Preis und 500 Euro für den 3. Preis ausgezeichnet. 


Back