Auszeichnungen

Preisträger: Wettbewerb Werkhof Stahlwiete

Gewinner des studentischen Wettbewerbs „Werkhof Stahlwiete – Gewerbe im Herzen Hamburgs“ gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Deutschen Immobilien Development GmbH. (v. l. n. r.) Nathalie Bergau (3. Platz), Daniel Janert (Anerkennung), Maik Wedig (3. Platz), Henning Laubinger (Deutsche Immobilien Development GmbH), Fabian Wagner (2. Platz), Sarah Schmalfeldt (2. Platz), Katharina Badowski (Anerkennung), Alberto Delgado (1. Platz) Foto: Jonathan Müller, Januar 2015

Am Freitag, dem 23. Januar 2015 haben die Studierenden aus den Studiengängen Architektur und Innenarchitektur ihre Entwürfe zum „Werkhof Stahlwiete – Gewerbe im Herzen Hamburgs“ präsentiert. Die Deutsche Immobilien Development GmbH aus Hamburg hatte den studentischen Wettbewerb mit einem Preisgeld von 1000 Euro am Anfang des Wintersemesters 2014/15 ausgelobt. Insgesamt wurden drei Preise, dotiert mit 400 Euro, 300 Euro und 200 Euro sowie eine Anerkennung, dotiert mit 100 Euro, vergeben. Der Wettbewerb wurde übergreifend in den Studiengängen Bachelor- und Master-Architektur als freier Entwurf sowie für die Studierenden aus dem 3. Semester Architektur- und Innenarchitektur-Bachelor im Rahmen des Pflichtmoduls „Hülle und Klima“ ausgeschrieben. Die Studierenden wurden durch die Professoren Silke Flaßnöcker und Martin Wollensak sowie dem Lehrbeauftragten Dipl.- Ing. M. sc. Matthias Kathmann betreut.

Drei Preise und eine Anerkennung
Alberto Delgado hat in seinem Entwurf die drei Werkhöfe miteinander verbunden und dadurch eine beachtliche baulich sowie räumliche Qualität geschaffen, welche auch im Außenbereich eine hohe Aufenthaltsqualität schafft. Delgado ist Student aus dem 2. Semester Master-Architektur und gewann den ersten Preis des Wettbewerbs.

Der zweite Preis ging an Sarah Schmalfeldt und Fabian Wagner (5. Semester, Bachelor-Architektur). Unter dem Motto ‚Office Park’ punktete der Entwurf durch das Grünraumkonzept und seine organischen Strukturen.

Die Gruppenarbeit von Nathalie Bergau, Sabrina Mühlau und Maik Wedig (3. Semester Bachelor-Architektur) wurde mit dem dritten Platz ausgezeichnet. Ihr Entwurf überzeugte durch seine Klarheit und Einfachheit des Baukörpers, der sich gekonnt in das städtebauliche Umfeld einpasst.

Die Anerkennung erhielten Katharina Badowski und Daniel Janert (5. Semester, Bachelor-Architektur). Die Besonderheit ihrer Arbeit liegt in einer sich treppenartig abstufenden Gebäudekubatur. Dadurch erzielt ihr Entwurf eine große Aufenthaltsqualität in den einzelnen Büroetagen.

Aufgabenstellung
Für den „Werkhof 1“ auf einem Gelände in der Mitte von Hamburg-Altona gelegen, wurden in einem studentischen Wettbewerb während des Wintersemesters 2014/15 Ideen gesucht. Der Hintergrund ist, dass die Deutsche Immobilien Development GmbH zurzeit Pläne für das Areal  zwischen der Stahltwiete und dem Celsiusweg entwickelt. Im südlichen Teil des Gebiets sind bereits Wohngebäude in der Realisierung. Für den nördlichen Teil des Grundstücks sind Gewerbe- und Büroflächen mit einer Größe von 17.000 m² Bruttogeschossfläche (BFG) geplant, die auf insgesamt drei Gebäude zu verteilen sind. Zunächst wurden städtebauliche Varianten von den Studierenden aufgezeigt, um anschließend den Entwurf für den „Werkhof 1“ vertieft ausarbeiten zu  können.


Back