Auszeichnungen

Qualitätssiegel red dot geht nach Wismar

Norte 2, Das stereothematische Fakultätsmagazin aus Wismar zum Thema Werden und sein Foto: Hochschule Wismar, www.norte-magazin.de
v.l.n.r. Georg Marquardt, Simone Lehmann, Friedrich Hartmann, Stefanie Bolduan und Christoph Meyer der Redaktion „Norte 2“, Kommunikationsdesign und Medien, Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar Foto: Hochschule Wismar, www.norte-magazin.de
v.l.n.r. Georg Marquardt, Simone Lehmann, Friedrich Hartmann, Stefanie Bolduan und Christoph Meyer der Redaktion „Norte 2“, Kommunikationsdesign und Medien, Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar Foto: Hochschule Wismar, www.norte-magazin.de
Logo: red dot: best of the best 2012

Das stereothematische Magazin „Norte 2“, gestaltet von Studenten der Studienrichtung Kommunikationsdesign und Medien der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar, wurde von 15 renommierten Experten aus 6.823 Einreichungen ausgewählt und erhielt in der Kategorie „red dot award: communication design 2012“ die begehrte Anerkennung „red dot: best of the best 2012“. Damit geht eine der höchsten internationalen Anerkennungen für herausragende Designqualität, in diesem Jahr wurden aus 43 Nationen Arbeiten eingereicht, an die studentische Redaktion Norte (www.norte-magazin.de). Die international zusammengesetzte Fachjury vergab an 511 Einreichungen die Anerkennung „red dot“. Lediglich 63 Arbeiten erhielten die Qualifizierung „red dot: best of the best“ für besondere Kreativleistungen und wurden damit gleichzeitig für die am 24. Oktober 2012 stattfindende feierliche Preisverleihung im Berliner Konzerthaus zur Höchstauszeichnung „red dot: grand prix“ nominiert.

Zu dem Thema „Werden und Sein“ hat die zwölfköpfige, studentische Redaktion der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar unter Betreuung der Professoren Hanka Polkehn und Dr. Achim Trebeß das Magazin erarbeitet. Die philosophisch angehauchten, vielschichtigen und jungen Texte verpackten sie in einem ungewöhnlichen Format: über 12 Meter lang, zickzack-gefalzt und irgendwie endlos. 184 000 Zeichen in 30 000 Wörtern, verteilt auf 16 Beiträgen, füllen die 6,5 Quadratmeter Papier, die aufgereiht auf einer Papierbahn von zwei mal 12,5 Metern ein frisches grünes Magazin ergeben. 2011 ist „Norte 2“ pünktlich zur jährlich im Juli stattfindenden Jahresausstellung DIA der Fakultät erschienen. Illustrationen, Fotografien und Zeichnungen begleiten die Texte. Die für gewöhnlich etablierten Seitenangaben werden in Zentimetern angegeben. Das Magazin ist farbig gedruckt und von zwei Seiten lesbar, je nachdem welcher Klettverschluss an den Buchdeckeln zuerst gelöst wird.

Der Veranstalter red dot aus dem nordrhein-westfälischen Essen, schätzt die Bedeutung der Auszeichnung selbst folgendermaßen ein: „Sämtliche Kreativleistungen, die im red dot award: communication design 2012 ausgezeichnet wurden, haben eine international besetzte Expertenjury beeindruckt. Ein Sieg unter Tausenden von Einsendungen aus 43 Ländern offenbart das eigene Potenzial und verschafft den stolzen Preisträgern weltweite Visibilität, um sich bestmöglich zu positionieren“, so Prof. Dr. Peter Zec, seit Mai 2001 geschäftsführender Gesellschafter der red dot GmbH & Co. KG. „Die Auszeichnung generiert einen entscheidenden Vorteil gegenüber der Konkurrenz und zeigt eindrucksvoll, dass sich die Sieger mit den kreativsten Köpfen der Branche gemessen und behauptet haben“, ergänzt der Initiator und Geschäftsführer des red dot.

Der „red dot design award“ gilt als international anerkannter und etablierter Designwettbewerb. Seit 1954 zeichnet das Designzentrum in Nordrhein-Westfalen, damals noch unter dem Namen „Industrieform e.V.“, herausragendes Design aus. Als Qualitätssiegel etabliert, wird er heute in den drei verschiedenen Disziplinen „product design“, „design concept“ und „communication design“ vergeben. Die Disziplin „communication design“ wird in 21 unterschiedliche Kategorien wie Corporate Design, Typography und Illustrations unterteilt. Bewertungskriterien wie Originalität, zielgruppengerechte Ansprache, Gestaltungsqualität, Wiedererkennungswert sowie gesellschaftliche Relevanz, Ästhetik, Haptik und Erscheinungsbild spielen bei der Auswahl eine entscheidende Rolle. Die 15-köpfige Jury des „red dot award: communication design 2012“ ist aus namhaften Fachleuten der Branche aus Deutschland, Italien, Schweiz, Polen, Taiwan, Portugal und den Niederlanden zusammengesetzt.

 

Redaktion Norte


Back