Auszeichnungen

Sophia Klees Drahtseilakt prämiert

Prämierter Drahtseilakt von Sophia Klees
Preisträger des Deutschen Innenarchitektur Juniorpreises 2010: Sophia Klees (2. von links)
Modell des Gasometers in Berlin. Foto: Sophia Klees
Modell der neuen, modernen Struktur im Inneren des Gasometers. Foto: Sophia Klees

Köln. - Für ihre Diplomarbeit „Drahtseilakt“ ist die ehemalige Innenarchitektur-Studentin Sophia Klees mit dem begehrten „Deutschen Innenarchitektur Juniorpreis 2010“ ausgezeichnet worden. Dieser Preis wird nur alle vier Jahre verliehen.

„Meine Intention war es einen Ort zu schaffen, an dem der traditionelle Zirkus modern interpretiert wird –  einen Ort für Artisten. Hier sollen Kinder in einem pädagogischen Rahmen Zirkusluft schnuppern, Jugendliche, die den Weg der Artistik weiter verfolgen wollen, können eine Ausbildung genießen und zusammen mit bereits staatlich anerkannten Artisten gemeinsam trainieren, vorführen und Erfahrungen austauschen. Ein perfekter Tag findet seinen Höhepunkt am Abend in der Manege. Dort können die Artisten das Publikum verzaubern und in eine andere Welt entführen sowie den Applaus empfangen, den wichtigsten Lohn für alle Mühen“, erläutert Sophia Klees ihre Projektidee. Nun hat sie selbst von dem fachkundigen Publikum der Orgatec-Messe in Köln Applaus empfangen dürfen und den mit 2.000 Euro dotierten Nachwuchspreis. Mit einem Modell und zahlreichen Zeichnungen haucht Sophia Klees dem Gasometer in der Berliner Fichtestraße neues Leben ein und spannt ein Zelt über der Stadt auf. Einzelne Kuben, abgeleitet von den Wagen der Wanderzirkuss, nehmen alle Funktionen auf, wie z.B. Proben, Maske, Pausen. Diese Kuben werden über Stege untereinander erschlossen. So entsteht in dem Gasometer eine eigene Zirkuswelt. Durch die starke Reduzierung auf die Basisformen Kreis, Rechteck und die Linie entstehen klare Räume, die miteinander in Beziehung treten und neue Raumsituationen schaffen. Als Betreuer standen der heute 26-Jährigen die Professoren Achim Hack und Mathias Ludwig zur Seite. Die hohe Qualität des Studiums in Wismar weiß Sophia Klees sehr zu schätzen. Gleich im Anschluss an ihr Innenarchitektur-Studium begann sie sich der Thematik Lichtgestaltung zu widmen und ist nun im dritten Semester des bundesweit einzigartigen Studienganges Architectural Lighting Design mit weiteren anspruchsvollen Projekten beschäftigt.

Der Deutsche Innenarchitektur Juniorpreis zur Förderung des Nachwuchses wird vom Bund Deutscher Innenarchitekten (BDIA) ausgelobt. Mit ihm werden hervorragende Leistungen im Studium der Innenarchitektur gewürdigt und überragende Abschlussarbeiten ausgezeichnet. In diesem Jahr hat eine siebenköpfige Expertenjury aus 115 eingereichten Entwürfen, Konzepten und originellen Ideen zu Themen zeitgemäßer und zukünftiger Innenarchitektur, die sich mit wesentlichen Aspekten des Lebens in Räumen befassen und innovative, sinnvolle und gesellschaftsrelevante Lösungen vorschlagen, vier Preisträger ausgewählt.

(Text: Hochschule Wismar, Öffentlichkeitsarbeit, Kerstin Baldauf)


Back