Wed 4Nov2020
Sun14Feb2021

Ausstellung: Fe. Stahlpreis 2020 in Pforzheim

Aniko Barka, „Narbe“, Brosche, Stahl emailliert, Foto: Adrian Jaffe
Aniko Barka, „Narbe“, Brosche, Stahl emailliert (Detail), Foto: Adrian Jaffe
Ellen Øyan, „Abenteuer“, Halsschmuck, Titan, Edelstahl, Foto: Ellen Øyan
Schmuckmuseum Pforzheim im Reuchlinhaus, Jahnstraße 42, 75173 Pforzheim

Gebogen, gezogen, geschmiedet oder auch gewalzt sind die studentischen Wettbewerbsarbeiten zum Thema „Schmuck, Gerät oder Kleinplastik aus Stahl, Edelstahl, Titan oder Materialkombinationen“ – darunter Ketten, Ringe, Armbänder oder auch Halsschmuck, Plastiken und Objekte. Aus den 26 studentischen Wettbewerbseinreichungen haben fünf Jurymitglieder Mitte Februar 2019 an der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar vier Preisträger ausgewählt. Neben allen eingereichten Arbeiten werden auf der Wanderausstellung auch Arbeiten von international etablierten Künstlerinnen und Künstlern als Lehrende und Absolventen der genannten Hochschulen zum Thema Stahl gezeigt. Die Preisträger des 6. Internationalen Stahlschmuck Wettbewerbs „Fe. Stahlpreis 2020“, ausgelobt durch das Kolloquium Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar, wurden am 23. Januar 2020 in Rostock bekannt gegeben.

Eine weitere Stationen der Wanderausstellung ist geplant für das Modemuseum Hasselt in Belgien (22. April–22. Juni 2021, www.modemuseumhasselt.be).

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an Prof. Andrea Wippermann, unter der E-Mail andrea.wippermann@hs-wismar.de oder der Telefonnummer 03841 753 -7334.

Related Links

Organization

  • Kolloquium Nordrhein-Westfalen, Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar

Location

  • Schmuckmuseum Pforzheim im Reuchlinhaus, Jahnstraße 42, 75173 Pforzheim

Back to Eventlist