Denken in Möglichkeiten

Foto/ Quelle: Professor Björn Kernspeckt

Bereits zum Sommersemesterbeginn dieses Jahres war er als Lehrbeauftragter tätig und konnte nun seine Arbeit an unserer Fakultät Gestaltung fließend fortsetzen. Er wird im Studiengang Kommunikationsdesign und Medien zu den verschiedenen Aspekten und Anwendungsfeldern von konzeptioneller Ideenentwicklung lehren. Hierbei liegt sein Schwerpunkt im Bereich Werbung, wobei Professor Kernspeckt diesen Begriff weiter fasst als er allgemein verstanden wird. Es geht ihm darum, den Studierenden ein Verständnis sowie die notwendigen Tools und Herangehensweisen zu vermitteln, um aktuelle Kommunikationsprobleme zeitgemäß lösen zu können. Das kann klassische oder digitale Werbung sein. Besonders spannend wird es aus seiner Sicht aber dann, wenn sich die Ideen gar nicht mehr richtig einordnen lassen. Ist das nun Werbung, Design oder vielleicht schon ein Service oder ein eigenständiges Produkt? Es ist wichtig, nicht in Schubladen, sondern in Möglichkeiten zu denken, ist ein Leitsatz des neu berufenen Professors.

Professor Kernspeckt ist Diplom Designer, hat über 12 Jahre in namhaften Kreativagenturen gearbeitet und parallel an Hochschulen gelehrt.  Seit 2020 ist er als freiberuflicher Kreativer tätig. Viele seiner Arbeiten und auch die Arbeiten von Studierenden, die Prof. Kernspeckt betreut hatte, wurden bei nationalen und internationalen Kreativwettbewerben ausgezeichnet. Er selbst ist Mitglied im Art Directors Club Deutschland und wird dort seit Jahren in die Jury des gleichnamigen Wettbewerbs berufen.

Related Links


Back to List