Genius Loci

Projektinfos

Jahr: 2014

Studiengang:
Schmuckdesign

Betreuer:
Prof. Dipl.-Schmuckgestalterin Andrea Wippermann

Teilnehmer:
Franziska Podszuck

Projektart:

Genius loci – der Geist des Ortes Starkow  hat Besitz ergriffen von Franziska Podszuck.

In aufwendigen Recherchen und minutiösem Hineinversenken versucht sie das atmosphärische Geheimnis, die spirituelle Kraft des kleinen vorpommerschen Ortes an der Barthe zu erspüren.

Entstanden ist eine Werkgruppe, in der die Verknüpfung von Natur, Architektur und Kulturlandschaft eine tragende Rolle spielen.

Die Grundform der Brosche G2 ergibt sich durch Spiegelung und Reihung der seitlichen Ansicht der Kirche. In ihrer funkelnden Pracht erinnert das Stück an Kleinodien, wie sie in Kirchenschätzen verwahrt werden. Die in der Innenseite konstruktionsbedingt eingeritzten Pfade  spiegeln sich in den hoch polierten Flächen und verweisen auf geschliffene Edelsteine. Fast blütenhaft wächst die architektonische Konstruktion von G2 in die Höhe und betritt den Bereich des Floralen. Hier beginnt sich der beabsichtigte Bogen zwischen Architektur und Natur zu spannen.

Die  großflächigen, durch die feine Ätzzeichnung kostbar und delikat wirkende Silberbroschen erfahren ihre Schönheit durch das ausgewogene Zusammenspiel von architektonischen Elementen und Versatzstücken aus der Natur.


Zurück zur Projektübersicht