Nachhaltige Entwicklung des Fachbereichs Seefahrt in Warnemünde

Lageplan Gesamtplanung

Projektinfos

Jahr: 2009

Studiengang:
Architektur

Betreuer:
Prof. Dipl.-Ing. Martin Wollensak

Teilnehmer:
Anett Maluschak, Ingo Volmering

Projektart:
Gruppenprojekt Auszeichnung

Masterthesis nachhaltige Entwicklung des Fachbereichs Seefahrt in Warnemünde zum nationalen und internationalen aus-und Fortbildungszentrum der Schifffahrt

Im »Masterplan Campus« sind die Ziele und Maßnahmen zur nachhaltigen Weiterentwicklung der Hochschule Wismar zum energiesparenden und ökologischen Hochschulcampus der Zukunft aufgeführt, aber eine Betrachtung der Außenstelle des Fachbereichs Seefahrt in Warnemünde fehlte. Infolge dessen ist der Schwerpunkt der Master Thesis die »Nachhaltige Entwicklung des Fachbereiches Seefahrt in Warnemünde zum nationalen und internationalen Aus- und Fortbildungszentrum der Schifffahrt«. Im Rahmen einer umfangreichen
Bestandsaufnahme erfolgte die großräumliche, regionale, hochschultechnische sowie die bauliche Erfassung des Campusgeländes in Warnemünde.

Nachhaltiges Bauen kann nicht nach einem feststehenden Konzept erfolgen, es erfordert vielmehr unterschiedliche Lösungsansätze, Alternativen und Maßnahmen. Die acht erarbeiteten Ideen haben ihren eigenen Schwerpunkt und zeigen die Vielfalt möglicher Lösungsansätze, von der minimalen Veränderung bis zur radikalen Umsiedlung.

Mit dem Ziel der nachhaltigen Weiterentwicklung des Fachbereichs Seefahrt wurde ein 3-Säulen-Konzept entwickelt. Dieses beinhaltet neben der Bereitstellung notwendiger Flächen für Lehre und Forschung auch die Senkung des Energieverbrauchs in einem wirtschaftlich vertretbaren Maße sowie die Verbesserung der architektonischen Außenwirkung und Schaffung zusätzlicher Kommunikations- und Aufenthaltsflächen.

Das bestehende Hochschulgebiet soll mit prägnanten und sich gegenseitig stärkenden Teilprojekten weiterentwickelt werden. Jedes Teilprojekt für sich muss realisierbar und sinnvoll sein, aber auch das Gesamtsystem stärken, um eine aus städtebaulicher, betrieblicher sowie wirtschaftlicher Sicht stufen
gerechte Realisierung zu ermöglichen. (am)

Ausgezeichnet mit dem Johann Gottlob Frege Preis 2007

Simulation – Sommertag

Zurück zur Projektübersicht