Wärme

Projektinfos

Jahr: 2009

Studiengang:
Produktdesign

Betreuer:
Prof. Dipl.-Des. Christoph A. MacherProf. Dipl.-Des. Volker Zölch

Teilnehmer:
Kord Averdunk

Projektart:
Abschlussarbeit

Heizen mit erneuerbarer Energie

Diplomarbeit 2009

Die unübersichtlichen Strukturen eines deregulierten Energiemarktes bilden die Grundlage eines Konzeptes, auf deren Basis die Produktgruppe der Heizgeräte unter anderem Blickwinkel betrachtet werden kann. Das Ziel ist es letztendlich, Energie einzusparen, eigene Kosten zu senken, somit auch einen Beitrag zur Verringerung der Klimaerwärmung zu leisten.

Ein wesentlicher Schwerpunkt des Entwurfes liegt in der Konfektion eines Energie-Weg-Konzeptes, welches den Betrieb eines elektrischen Heizgerätes nicht nur möglich, sondern auch ökologisch vertretbar gestaltet. Nicht weit entfernt von Assoziationen zu Emissionshandel und dem privaten Betrieb von Kleinkraftwerken realisiert eine definierte Erzeuger- Abnehmer- Kette von kontingentierbarem Biostrom den Betrieb eines elektrischen Endgerätes.

Der Heizstrahler hat nicht die Erwärmung des Raumes, sondern primär die der angestrahlten Oberfläche, also des menschlichen Körpers zur Aufgabe. Hierdurch wird bereits die Effektivierung, aber auch Nachordnung des Systems in der Rangfolge der Heizenergieabnehmer im Haus bzw. der Wohnung illustriert. Es geht nicht darum, die herkömmlichen Systeme zu ersetzen, sondern zu ergänzen.

Der Entwurf macht sich klein. Seine Größe und Statur wirken antropomorph, suchen nicht zufällig den Vergleich mit der menschlichen (kindlichen) Figur. Während die wahrscheinlich sitzende Position des Wärmesuchenden von den Vorzügen dieser kompakten Dimension des Gerätes profitiert, kann dessen aufrechte Position dennoch als Achtungsgebot verstanden werden. Dies ist ein Aspekt, der im skulpturalen Grundcharakter das Verständnis von Mobilität ironisch assoziiert, aber auch eine Basis schafft, die in klarer baulicher Struktur eindeutige Anweisungen zur Benutzung und zur Wirkungsrichtung geben kann. (cm)


Zurück