Zeitsprung

»Poseidon« – Patricia Wieckowski, Ohrschmuck Interpretation zum Thema Manierismus, Eisen, Gold, Silber, Perlen, Granat

Projektinfos

Jahr: 2009

Studiengang:
Schmuckdesign

Betreuer:
Prof. Dipl.-Schmuckgestalterin Andrea Wippermann

Teilnehmer:
Gruppe

Projektart:
Gruppenprojekt

Als Inspirationsquelle dieser Arbeiten dient ein etruskischer, granulierter, bootsförmiger goldener Ohrring aus der Mitte des 7. Jh. v. Chr. Die Granulation ist eine ca. 4000 Jahre alte Technik. Kleinste Metallkügelchen, die Granalien, werden in ornamentaler oder figürlicher Anordnung durch metallische Bindung auf der Metallfläche befestigt. Die Etrusker brachten diese Technik zu einer nie wieder erreichten Perfektion. Figurative, an Mythen angelehnte Darstellungen prägen etruskische Schmuckstücke.

Antje Godglück fragt sich, welche Mythen unsere Zeit und unseren Kulturkreis kennzeichnen. Sie kommt zu dem Schluss, »(...) dass wir vor allem an Fakten glauben. Mythen haben in unserer rationalen Welt keinen Platz mehr. Sie ist geprägt von einer zunehmenden Technisierung, die vor allem vom Computer bestimmt wird.«

Das granulierte Motiv ihres Ohrrings sind Figuren des Shoot‘em up-Spiels »Space Invaders« aus den 70er Jahren, die in einer typischen Kampfszene dargestellt werden. Der geschwärzte Silberohrring ist eine Neuinterpretation der Granulation. Die Granalien werden zusammen mit dem Stoffstück durch Löcher gleicher Größe gedrückt und erzeugen eine strenge Außenseite und eine blumig mit Stoff gefüllte Innenseite. (aw)

Anne Frenzel, Doppelbrosche, Interpretation zum Thema Hellenismus, Kupfer, Textil
Antje Godglück, Ohrschmuck, Interpretation zum Thema Schmuck der Etrusker Silber granuliert, Kupfer emailliert, Silber geschwärzt, Textil

Zurück zur Projektübersicht