ClarendoNeo

ClarendoNeo. It's big

Project Infos

Year: 2009

Studycourse:
Communication Design and Media

Supervisor:
Prof. Dipl.-Gebrauchsgrafikerin Hanka Polkehn

Participators:
Björn Altmann

Project type:
Exam Project

Neuzeichnung der alten Clarendon

1845 kam die erste Clarendon heraus. Sie wurde von Robert Besley entworfen und von Benjamin Fox geschnitten. Kaum war das Copyright von drei Jahren abgelaufen, wurde die Schrift in großem Umfang kopiert, sehr zum Verdruss ihrer Urheber, die Qualität ließ zunehmend zu wünschen übrig. Mit der Übertragung von Schriften aus dem Bleisatz in den Fotosatz und nur wenige Jahre später in die digitale Schrifttechnologie sind eine Vielzahl neuer Clarendon-Fassungen auf den Markt gelangt, die zum Teil erheblich vom Original abweichen.

Dazu kommt, dass heute andere Schriftgrade möglich werden als früher (Bandenwerbung, City-Light-Poster, Blow-Ups). Diesen Anforderungen genügen die vorhandenen, nur für Brotschriftgrade gezeichneten Fassungen nicht mehr. Daher war es für den Diplomanden an der Zeit, diesen Klassiker mit heutiger Technik auf einen Stand zu bringen, der auch den Großanwendungen ästhetisch gerecht wird.

Die Schrift entstand zunächst auf dem Papier und wurde dann mit FontLab digitalisiert. Entwickelt wurden neben dem Regular-Font, ein Expert-Font, zahlreiche Glyphen, Sonderzeichen, eigenwillige Ligaturen und ein Swash-, kyrillischer und ornamentierter, Font. Die Eignung lässt sich sogleich nachprüfen auf zusätzlich zur Diplomarbeit entstandenen Anwendungen – Schriftblätter, Plakate und Filme. Zur Arbeit gehört zudem ein umfangreicher Theorieteil: eine gewissenhafte Aufarbeitung der Geschichte der Egyptienne mit zahlreichen, vorzüglichen Abbildungen, Kommentaren und bislang unveröffentlichtem Material; zudem die begleitende Analyse vorhandener Clarendon-Schnitte und die Argumentation zur eigenen Neufassung. (hp)

Schriftblatt 1
Schriftblatt 2
Umlaute

Back to project overwiev