Drahtseilakt

Schnitt

Project Infos

Year: 2009

Studycourse:
Interior Design

Supervisor:
Prof. Dipl.-Ing. Achim HackProf. Dipl.-Ing. Matthias Ludwig

Participators:
Sophia Klees

Project type:
Exam Project

„Was für Krone und Sarrasini die Elefanten, sind für mich die Circuswagen. Ich liebe sie. Sie sind eigentlich Lebewesen mit Augen, die in der Nacht sogar leuchten können.“
Berhard Paul

Idee

Meine Intention war es Ort zu schaffen an dem der traditionelle Circus modern interpretiert wird. Einem Ort für Artisten. Hier sollen Kinder in einem pädagogischen Rahmen Circusluft schnuppern, Jugendliche, die den Weg der Artistik weiter verfolgen wollen, können eine Ausbildung genießen und zusammen mit bereits staatlich anerkannten Artisten gemeinsam trainieren, vorführen und Erfahrungen austauschen. Ein perfekter Tag findet seinen Höhepunkt am Abend in der Manege. Dort können die Artisten das Publikum verzaubern und in eine andere Welt entführen und den Applaus, wichtigster Lohn für alle Mühen, empfangen.

 

Entwurf: „Der Circus kommt in die Stadt“

Der Circus zieht in den Gasometer, in der Fichtestrasse Berlin, ein und spannt sein Zelt über der Stadt auf. Einzelne Kuben, abgeleitet von den Wagen der Wandercircusse, nehmen alle Funktionen auf z.B. Proben, Maske, Pausen. Sie werden über Stege untereinander erschlossen. So entsteht eine eigene Circuswelt in dem Gasometer. Durch die starke Reduzierung auf die Basisformen Kreis, Rechteck und die Linie, die beide Volumen bildet, entstehen klare Räume die miteinander in Beziehung treten und neue Raumsituationen schaffen.

Foto der Kuppel
Grundriss Erdgeschoss
Modellfoto Ansicht
Modellfoto Draufsicht
Rendering Manege

Back to project overwiev