Feiern und dabei Gutes tun

Gelungene Überraschung: Die Studierenden überreichen dem Verein „Licht am Horizont“ einen Spendenscheck über 300 Euro. Von links nach rechts: Merle Neumann, Martina Krimmling, 2. Vorsitzende des Vereins, Frauke Nessler, Morten Fuchs, Norbert Gelhart, 1. Vorsitzender und Gründer des Vereins „Licht am Horizont“ und Benedict Schuster, Foto: Haike Werfel/Ostsee-Zeitung

Da staunten die Vorsitzenden des Wismarer Vereins „Licht am Horizont“, Norbert Gelhart und Martina Krimmling nicht schlecht, als eine Studierendengruppe im Rahmen der Ehrenamtsmesse auf der Hanseschau Wismar einen Spendenscheck in Höhe von 300 Euro für den Verein überreichten.
Gesammelt haben Morten Fuchs und Frauke Nessler (beide Studierende im Masterstudiengang Architektur) sowie Merle Neumann und Benedict Schuster (Studierende im Studiengang Innenarchitektur) das Geld auf der Weihnachtsfeier der Fakultät Gestaltung und schnell war ihnen klar, dass sie das Geld einem guten Zweck zuführen möchten.
Der Verein Licht am Horizont hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder und Jugendliche aus Wismar und Umgebung, die sozial, finanziell, durch Krankheit oder Behinderung benachteiligt sind, zu unterstützen und zu fördern. Die Anliegen des Vereins und deren Engagement für Wismarer Kinder haben die Studierenden so beeindruckt, dass sie den Verein mit der Spende unterstützen wollen.
Weitere 100 Euro erhielt Hlawati, ein Student aus Südafrika zur Finanzierung seiner Collegegebühren. Die Studierenden lernten Hlawati im Rahmen eines studentischen Selbstbauprojektes vergangenen Jahres in Südafrika kennen. Er ist einer der Stützen des Projektes und kümmert sich u. a. zusammen mit anderen College-Studierenden um die Instandhaltung der Gebäude, die im Rahmen des Selbstbauprojektes realisiert wurden. Als die Wismarer Studierenden erfahren haben, dass Hlawati dieses Jahr Probleme hat seine Gebühren für das College zu zahlen und auch seit Kurzem für seine kleine Familie sorgen muss, haben sie sich dazu entschlossen, ihn ebenfalls mit einer kleinen Spende zu unterstützen.
„Wir freuen uns sehr, dass so viel Geld zusammengekommen ist und wir damit so vielen Menschen helfen konnten“, so die Studierenden. Sie hoffen, diese Aktion fortführen zu können.

Links


Zurück zu allen Meldungen