Design – Diplom

Design hat sich in den letzten Jahrzehnten eine bedeutende Funktion in allen Bereichen des privaten und öffentlichen Lebens erobert. Diese Bedeutung wird wachsen, denn durch Design bekommen die Dinge ein Gesicht, es macht Zusammenhänge erkennbar und gibt dadurch den Menschen Orientierung.
Design bedient sich modernster kommunikativer Medien sowie Entwurfsmethoden und entspricht so in immer kürzeren Zeiten den gesellschaftlichen und privaten Erfordernissen.
Design ist in besonderem Maße interdisziplinär, es lebt vom Austausch von Ideen und Anregungen zwischen Kunst, Wissenschaft und praktischer Anwendung, von der Kommunikation untereinander und mit Anwendern und Konsumenten.

Design kann man an der Hochschule Wismar in den Studienrichtungen Produktdesign und Schmuckdesign studieren. Im Grundstudium werden für beide Studienrichtungen gemeinsame Module aus den Bereichen Grundlagen der Gestaltung, Theorie und Wissenschaft, sowie studienrichtungsspezifische Entwurfsprojekte angeboten und im Hauptstudium erfolgt dann die Spezialisierung in dem bevorzugten Studiengang.
Die Studierenden werden über die Vermittlung von Fachwissen in künstlerisch-gestalterischen Übungen, Praktika und Projektarbeiten an die komplexen Aufgaben ihres späteren Tätigkeitsfeldes herangeführt. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Studienrichtungen und Studiengängen ist beabsichtigt und fördert den flexiblen Einsatz der Absolventen.

Akademischer Grad

Diplom - Designer (FH) (Dipl. - Des. (FH))

Fakultät

Gestaltung

Präsenz- / Fernstudium

Präsenzstudium

Regelstudienzeit

8 Semester

Studienbeginn

jeweils zum Wintersemester

Vertiefungen

Produktdesign
Schmuckdesign

Studienort

Wismar

Unterrichtssprachen

Deutsch

Voraussetzungen für die Zulassung
  • Hochschul- bzw. Fachhochschulreife

 oder

  • Nachweis des Abschlusses einer anderen Vorbildung, die im Land Mecklenburg-Vorpommern als gleichwertig anerkannt wird

 oder

  • Bestehen einer Zugangsprüfung (für Bewerber ohne Hochschul- bzw. Fachhochschulreife) nach mindestens zweijähriger Berufsausbildung und mindestens dreijähriger beruflicher Tätigkeit in einem Berufsfeld, welches einen unmittelbaren Sachzusammenhang zum angestrebten Studiengang aufweist.

 oder

  • Bestehen einer Prüfung als Abschluss einer Fortbildung zum Meister/ Meisterin nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung in der jeweils gültigen Fassung

  sowie

  • Nachweis über ein Vorpraktikum von mindestens dreizehn Wochen in Handwerksbetrieben, von denen acht Wochen vor Studienbeginn absolviert sein müssen

 und

  • erfolgreiche Teilnahme an der Prüfung über den Nachweis einer entsprechenden künstlerischen Befähigung – dieses Verfahren beinhaltet die Einreichung einer Mappe mit künstlerisch-gestalterischen Arbeiten, die Abgabe einer Hausarbeit sowie eine Eignungsprüfung.

Der Diplom-Studiengang Design kann in der Vertiefungsrichtung Produktdesign oder Schmuckdesign studiert werden.