Internationaler Workshop weltatelierwismar

weltatelierwismar | students first – friends forever

Mit dem Studienabschluss in der Tasche verlassen unsere Absolventen die Fakultät Gestaltung und meist auch Wismar. Einige wenige bleiben mit Kommilitonen und Professoren in Kontakt, einige kommen im Rahmen der Jahresausstellung DIA an die Fakultät zurück, für die internationalen Studierenden ist dies aber oftmals nicht möglich. Zwei große Fragen, die sich die Professoren des Studiengangs Architektur in diesem Zusammenhang stellten, lauten: „Wie schaffen wir es, dass sich unsere Studierenden mit Wismar und der Hochschule verbunden fühlen?“ und „Wie können wir und die Studierenden in Kontakt bleiben?“.

So entstand die Idee von weltatelierwismar als eine Plattform, die es Studierenden und Alumni ermöglichen soll, nationale und internationale Kontakte weiter zu pflegen und auszubauen, sich weiterhin auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und sich vor allem nach dem erfolgreichen Studienabschluss fachspezifisch auszutauschen. Dies war bisher so nicht möglich, da es noch kein entsprechendes Netzwerk gibt. Aber wie sehen adäquate Aktivitäten und Plattformen konkret aus, was müssen sie können und würden Alumni die überhaupt nutzen?

In einem vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderten Kurzworkshop gingen 63 internationale Architektur-Studierende und Alumni aus 11 Ländern diesem Thema auf den Grund. Sie untersuchten bereits bestehende Alumni-Portale und Aktivitäten ihrer Heimathochschulen, stellten Themen, Aktivitäten und Schwerpunkte zusammen, die sie selbst interessieren würden, diskutierten die verschiedensten Plattformen und Social Media-Angebote.

Nach intensiver Workshop-Arbeit präsentierten die sieben Gruppen ihre Ergebnisse, darunter Ideen für eine thematische Erweiterung der jährlich stattfindenden Jahresausstellung DIA, Vorträge und Beiträge von Alumni zur Lehre, bedruckte T-Shirts, um die Fakultät immer mit sich tragen zu können, sie programmierten eine App, konzipierten einen Alumni-Raum sowie konkrete Inhalte und Themen für die Alumni-Plattform inkl. geeigneter Strukturen und Funktionen.

Der Workshop bot Studierenden auch die Möglichkeit, sich mit Alumni über berufliche Weiterqualifizierungen und Jobeinstiegschancen auszutauschen. Alumni der UNITEC Auckland in Neuseeland, die für ein oder mehrere Semester im Rahmen des erfolgreichen DAAD geförderten Austauschprogramms an der Fakultät Gestaltung studierten, waren via Skype in den Workshop eingebunden. Inhaltlich begleiteten die Professoren Dr. Marcus Hackel, Dr. Arnd Hennemeyer, Dr. Christoph Schnoor und Martin Wollensak den Workshop.

Der Workshop fand seinen Abschluss in einer Tagesexkursion nach Dessau (Bauhaus, Meisterhäuser, Bundesumweltamt).