Corporate Design für die Ernst-Barlach-Museen Güstrow

neues Logo

Projektinfos

Jahr: 2020

Studiengang:
Kommunikationsdesign und Medien

Betreuer:
Prof. Gunda FörsterProf. Dipl.-Gebrauchsgrafikerin Hanka Polkehn

Teilnehmer:
Joshua Röbisch

Projektart:
Abschlussarbeit

Es ist Tradition, dass sich Institutionen von MV an uns wenden, wenn sie gestalterische Hilfe benötigen. Dieser Auftrag hat uns ganz besonders gefreut – Barlach ist uns ein wichtiges Anliegen, den visuellen Auftritt neu zu denken war uns ein Bedürfnis. Der Student Joshua Röbisch hatte die Chance, den Auftrag zu übernehmen und zum Thema seiner Diplomarbeit zu machen.

Parallel arbeitete in den vergangenen Semestern eine Projektgruppe der Studiengänge Innenarchitektur sowie Kommunikationsdesign und Medien an der Neugestaltung der Dauerausstellung. Die Realisierung ist für 2021 geplant.

Das Herzstück des Corporate Design ist die Wort-Bild-Marke – der Wanderer im Wind bildet zusammen mit der Typografie das künftige Zeichen der Barlach Museen. Die Wortmarke wird neben der prägnanten prosaischen Bildmarke, die Barlach auf sehr schöne Weise zitiert, künftig das Wiedererkennungsmerkmal für die Barlach Museen Güstrow sein.

Das „verklinkte“ Prinzip der Anordnung der Zeilen wird auf Headlines und Ausstellungstitel übertragen. Im dem CD-Manual, das die Museen mit dieser Arbeit bekommen haben, werden dafür exemplarisch Beispiele gezeigt und das Potential sichtbar, dass dieses typografische Spiel hat. Das Farbsystem ist überzeugend. Alle Farben bilden jeweils harmonische Klänge.

Ein wichtiges Kapitel beschäftigt sich mit der Kombination aus Objekten, Grafiken Barlachs, Typografie und Farbigkeit in Form von vollflächigen Fonds. Akribisch wurden hier die unterschiedlichen Arbeiten Barlachs, nach Materialien sortiert, zusammengetragen und in ein System eingeordnet. Wenn man sich hier einarbeitet und sich strikt an die Vorgaben hält, dürfte in den nächsten Jahren nichts schiefgehen. Das ist übersichtlich gestaltet, einleuchtend beschrieben und von hoher Ästhetik. Neue Fotos in teilweise spannungsvollen An- und Ausschnitten (von Alexander Klaus, im Rahmen einer studentischen Projektarbeit entstanden) sind Teil einer künftigen Bildsprache. Zudem entwarf der Diplomand Geschäftsausstattung und ein Prinzip für die künftige Gestaltung von Flyern und Broschüren.

Fazit: Ein gelungenes überzeugendes Corporate Design, das Barlach angemessen würdigt, klar argumentiert, ausgewogen gestaltet ist, keine Purzelbäume schlägt und auf gestalterische Mätzchen verzichten kann. Das Corporate Design wurde bereits im Frühjahr 2020 eingeführt.

Typo-Prinzip – hier auf einer Kapitelseite des Manuals demonstriert
Doppelseite aus dem Manual
Doppelseite aus dem Manual
Doppelseite aus dem Manual
Doppelseite aus dem Manual
Plakatentwurf

Zurück