Einkaufstransporthilfe

Projektinfos

Jahr: 2010

Studiengang:
Produktdesign

Betreuer:
Prof. Dipl.-Des. Christoph A. Macher Prof. Dipl.-Des. Volker Zölch

Teilnehmer:
Clemes Burkert

Projektart:
Abschlussarbeit

Diplomarbeit 2009

Unter dem erweiterten Aspekt der Mobilität ist die Konzeption einer Einkaufstransporthilfe (ETH) zu verstehen. Der Entwurf verbindet auf einfache Art Aspekte zeitgemäßer Grundvernunft mit den individuellen Bedürfnissen (auch selbst erlebten Einkaufsungemachs). Dabei legt das Konzept Prognosen zugrunde, die die grundsätzlichen Möglichkeiten technischer sowie urbaner, aber auch demografischer Entwicklungen berücksichtigen.

Als Zielgruppe schränkt der Entwurf weniger ein. Die Motive, die ETH zu verwenden, sind unterschiedliche, und als altersübergreifend definiert. Neben den allgemeinen, in dieser Produktklasse üblichen Grundanforderungen (Leichtigkeit, geringer Rollwiderstand, Standsicherheit, Fassungsvermögen, Ergonomie) spielen Aspekte der ästhetischen Funktion eine besondere Rolle.

Hier illustriert der Entwurf ein cross over, das helfen soll, die klassischen Nutzerprofile (traditionell über das Alter bzw. den Behinderungsgrad definiert) miteinander zu versöhnen. Nicht nur der Rentner ist hier angesprochen, auch der Student, der die Party ausrichtet. (cm)


Zurück zur Projektübersicht