Grenzgänge

Pfeffermühle, Thomas Emthaus

Projektinfos

Jahr: 2005

Studiengang:
Produktdesign

Betreuer:
Prof. Dipl.-Des. Christoph A. Macher

Teilnehmer:
Gruppe

Projektart:
Gruppenprojekt

Experimentelles Gestalten

Projekt 2005

Ästhetik kontra Gebrauch? Eine akzentuierte Wichtung der allen Gebrauchsgegenständen innenwohnenden Funktionspole von Ästhetik und Utilität entscheidet über die Definition als Schmuckobjekt oder Gebrauchsgegenstand.

Zu entwerfen war ein Objekt, welches in der Lage ist, eine Gratwanderung zwischen ästhetischer und utilitärer Funktion zu beschreiben. Mit der Interpretation eines Schmuck- oder Gebrauchsgegenstandes waren aufgrund hinterfragter Detailauffassungen rituelle  Aspekte der ihnen zugrundliegenden Handlungs- bzw. Funktionsstruktur zu entdecken, zu erweitern und aktiv erlebbar zu machen. Eine Kontrapunktik möglicher Gestaltererscheinung war durchaus erwünscht. (cm)

Eismühle, Matthias Bache
Wäscheklammer, Ivo Sobkowiak
Fingerring für einen Goldschmied, Sophia Schaffstein
Armreif/Blindprägezange,
Pillendose mit Ordnungssystem, Katrin Heinrich

Zurück