Kuriositätenkabinett der Meerestiere

Titel

Projektinfos

Jahr: 2014

Studiengang:
Kommunikationsdesign und Medien

Betreuer:
Prof. Dipl.-Gebrauchsgrafikerin Hanka PolkehnProf. Dipl.-Grafiker Wolf-Dieter Pfennig

Teilnehmer:
Stefanie Bolduan

Projektart:
Abschlussarbeit

»Eine heutige Kuriosität in einer Sammlung definiert sich über die Abweichung von der Norm. Um eine Kuriosität herzustellen, müssen bekannte Objekte so kombiniert werden, dass sie von den Konventionen bzw. Sehgewohnheiten abweichen.« (S.B.)

Hier setzt die Diplomandin an, wenn sie ihre Meeresbewohner arrangiert und ausstaffiert. Dies Buch ist nicht ein Bilderbuch im herkömmlichen Sinne. Es verbindet das illustrative Erzählen mit einer Systematik – einer, die es ermöglicht, umzusetzen, zu übertragen und zu abstrahieren. Durch die lineare Reihenfolge werden die Doppelseiten nach Sachgruppen eingeordnet, die aus den in der schriftlichen Arbeit benannten Wunderkammern entlehnt sind, und nun auf die Meerestiere übertragen werden. Und so bietet »Naturalia« die behutsame Veränderung in Form von Mutation, bei »Artificialia« kann dekoriert und pompös arrangiert werden. »Scientifica« ermöglicht es, die bewaffneten Meerestiere zu zeigen und ihre biologischen Werkzeuge ins Technische zu übersetzen. Mit Hilfe von phosphorisierender Farbe kann sie dem »Exotica«-Thema gerecht werden. Und »Antiquitas« bietet ihr die Möglichkeit, die Umweltverschmutzung der Meere zu thematisieren.

Naturalia
Artificialia
Scientifica
Exotica (Tiefsee)
Beispielseite für den Index (hier Antiquitas)

Zurück zur Projektübersicht