Leben Lernen

Außenrendering, Ansicht von der Kaikante

Projektinfos

Jahr: 2020

Studiengang:
Innenarchitektur

Betreuer:
Prof. Silke FlaßnöckerProf. Dipl.-Ing. Bettina Menzel

Teilnehmer:
Tatiana Lebedeva

Projektart:
EntwurfKooperation

Der soziale Träger „leben lernen“ in Berlin beabsichtigte, einen historischen Lastkahn im Rummelsburger See zu einem inklusiven Beschäftigungs- und Förderbereich für Menschen mit Behinderung umzubauen. Ziel des Projektes ist es, Menschen mit Behinderung eine Tagesstruktur und Beschäftigungsmöglichkeiten anzubieten. Zugleich geht es aber auch darum, den Menschen mit und ohne Beeinträchtigung eine alltagsbezogene Begegnung im Kiez zu ermöglichen.

Um die einzigartige Lage des Lastkahns optimal zu nutzen, bietet das Projekt nicht nur einen inklusiven Beschäftigungsbereich, sondern auch die Möglichkeit für Beschäftigte, sowie auch für Berlin-Besucher, einen Spaziergang entlang des Rummelsburger Sees zu genießen.

Der Neubau, der in den Metallkörper des alten Kahns eingebaut wird, ist ein öffentliches Sonnendeck, das fließend in das Dach des Obergeschosses übergeht. Der Steg, der am Kai beginnt und zum Sonnendeck führt, verringert schrittweise den Abstand zwischen Besuchern und den Beschäftigten und bildet ein angemessenes Gleichgewicht zwischen privaten und öffentlichen Bereichen.  Das Oberdeck, in dem sich Foyer und der Workshopbereich befinden, besteht aus einem leichten Holzkonstruktion und Panoramaverglasung. Dadurch ist die obere Ebene so transparent wie möglich für alle Neugierigen, kann aber jederzeit mit Hilfe von Senkrechtmarkisen problemlos in einen für den Außenbetrachter völlig geschlossenen Raum verwandelt werden. Der Arbeitsbereich ist eine minimalistische Kombination aus Holzoberflächen und transluzenten Wänden aus mattiertem Glas. Verschiebbare Mattenwände ermöglichen es, verschiedene Szenarien der Raumnutzung zu schaffen.

Optisch sind Unter- und Oberdeck durch einen Luftraum miteinander verbunden. An dieser Stelle bewegt sich das Dach des Oberdecks weiter nach unten und deckt einen großen Arbeitsbereich ab. Das Unterdeck ist hauptsächlich den Beschäftigten gewidmet. Hier befinden sich auch Küche mit einem Gemeinschaftsraum, Ruhezonen und sanitäre Einrichtungen. Visuell symbolisiert das Unterdeck die Verbindung zum Wasser, da hier der alte Kahn teilweise unter Wasser steht. Die blau-grüne Farbe des Bodens wird hier mit den weißen Wänden des ehemaligen Schiffes und den grünen Metallverkleidungen kombiniert. Die Ruhebereiche erinnern an kleine Schiffskajüten, in denen man sich von der Arbeit erholen kann.

Links

Außenrendering, Seitenansicht
Vogelperspektive
Piktogramm
Grundrisse Oberdeck und Unterdeck
Schnitt und Außenansichten
Innenraumperspektiven Erschließung
Innenraumperspektiven Rückzugsmöglichkeiten
Innenraumperspektiven Beschäftigungsbereich

Zurück