Oculus Manufaktur

Eingangsbereich

Projektinfos

Jahr: 2016

Studiengang:
Innenarchitektur

Betreuer:
Prof. Dipl.-Ing. Gerd Baron

Teilnehmer:
Zsòfia Judit Polyak

Projektart:
Abschlussarbeit

Geschäftskonzept für eine Brillenmanufaktur

Bachelor Thesis

Dieser Optiker stellt handwerklich maßgeschneiderte Brillengestelle aus Holz, Stein und Leder her. Der Kerngedanke der Reduktion auf die drei Naturmaterialien spiegelt sich in der Gestaltung wieder. Dafür werden diese drei Materialien als raumbildende Elemente eingesetzt und teilen die Fläche in einzelne Bereiche. Die vertikalen Lamellen ermöglichen einen transparenten, homogenen Eindruck, unterstützen richtungsweisend die enorme Raumhöhe und betonen darüber hinaus die großen Bogenfenster. In die drei Bereiche integriert sind Auslagen, in denen die entsprechenden Beispielgestelle präsentiert werden. Die Werkstatt ist durch das große Fenster von außen einsehbar und tagsüber als Manufaktur erlebbar. Nachts wird der Werkstattschrank geschlossen und dient als Projektionsfläche für unterschiedliche Darbietungen. Projektionen sind ebenso im Kubus über dem Beratungsbereich möglich. Hier klären Filme den Kunden über die Herkunft der Materialien auf.

Grundriss
Schnitt A, Schnitt B
Schnitt C, Schnitt E
Werkstatt Nachts
Außenansicht Verkaufsraum Nachts

Zurück zur Projektübersicht