Scheune Streu

Verortung des Ortes Streu, Entwurf Annika Borchert

Projektinfos

Jahr: 2021

Studiengang:
Architektur

Betreuer:
Professurvertreterin Susanne BrorsonProf. Dipl.-Ing. Andrea Gaube

Teilnehmer:
B.A. Annika Borchert, MA-Thesis

Projektart:
Abschlussarbeit

Neues Leben und Arbeiten auf dem Land als Chance für einen nachhaltigen Strukturwandel

Während der ländliche Raum lange Zeit von Landflucht geprägt war, unterstützt die Corona-Pandemie einen Trend, der schon seit längerem ablesbar ist: Immer mehr Menschen träumen von einem Leben auf dem Land. Während diese Vorstellung früher nicht mit dem Beruf vereinbar zu sein schien, bringen das Home-Office sowie die voranschreitende Digitalisierung nun eine potentielle neue Flexibilität in die Lebensgestaltung.

Der Entwurf  beschäftigt sich mit der Umnutzung einer Scheune im Ort Streu auf Rügen, die als letztes bauliches Zeugnis auf dem brachgefallenen Areal der Gutsanlage Streu steht und mit der Fragestellung, wie das Scheunengebäude den Ort nachhaltig stärken kann.

Auf Grundlage der Standort- und Gebäudeanalyse, Einwohnergesprächen sowie der Auseinandersetzung mit verschiedenen Referenzprojekten im ländlichen Raum, wird ein auf den Ort zugeschnittenes, neues Nutzungskonzept entwickelt: Eine Mischung aus Arbeits- und Wohnräumen sowie  eine gemeinschaftlich genutzte Küche, Werkstatt und Sauna  ermöglichen neue Lebens- und Arbeitskonzepte vor Ort. Es entsteht ein neuer  Begegnungsort, der sowohl zum Dorftreffpunkt der Einwohner wird als auch die umliegenden Ferienwohnungen durch wertvolle Nutzungen ergänzt. Eine flexible Raumgestaltung ermöglicht es, dass das Scheunengebäude auf verschiedene Nutzungsintensitäten- und anforderungen reagieren kann.

Das Erscheinungsbild des Scheunengebäudes bleibt durch ein „Haus-im-Haus“-Prinzip weitergehend erhalten und prägt so weiterhin maßgeblich das Planungsgebiet. Die Gestaltung des eingestellten Baukörpers hebt sich klar von dem Bestand ab und macht so Alt und Neu ablesbar. Der Scheunenraum wird durch Einschnitte, Verflechtungen zwischen den Nutzungseinheiten und verschiedene Blickachsen erlebbar gemacht.

Somit bietet die Umnutzung der Scheune Streu das Potential die Attraktivität des  Ortes – sowohl für die Dorfbewohner als auch für Gäste – zu steigern und stellt ein mögliches, zukunftsfähiges Konzept dar.

Fantastisch gelegen, die Scheune Streu auf Rügen, Entwurf Magnus Hansen, Annika Borchert
Blick in die Scheune, aktueller Bestand, Entwurf Annika Borchert
Einladung zum Einwohnergespräch, Entwurf Annika Borchert
Nutzungsschema und Flächenverteilung, Entwurf Annika Borchert
Grundrisse Entwurf, Annika Borchert
Fassadenschnitt und Ansicht, Annika Borchert
Wohnbereich, Veranstaltungsraum Entwurf, Annika Borchert
Blick in den Eingangsbereich zum Scheunenbereich III, Entwurf Annika Borchert

Zurück