„sprössling“ - Neue Power für die Stadt

Entwurf im Master von Michelle Wanitzek, Außenansicht

Projektinfos

Jahr: 2020

Studiengang:
Innenarchitektur

Betreuer:
Prof. Dipl.-Ing. Gerd Baron

Teilnehmer:
Michelle Wanitzek

Projektart:
Entwurf

Die Aufgabe des Projekts bestand darin, ein sinnvolles Nutzungskonzept für das leerstehende Trafohaus am Wismarer Hafen zu entwickeln, das einen Mehrwert für die Hafenspitze und die Stadt darstellen soll. Ganz nach dem Motto: „Neue Power für die Stadt“.

Um das Angebot an der Wismarer Hafenspitze sinnvoll zu erweitern, entsteht mit dem „sprössling“ ein besonderer Ort für junge Familien, den es so in Wismar noch nicht gibt. In dem altem Trafohaus entsteht eine besondere Art der Gastronomie. 
Auf rund 267 m2 lädt das Restaurant seine Besucher mit leichten, kalten sowie warmen Speisen dazu ein, eine Pause einzulegen. Abheben soll es sich durch das Interior, das dem Besucher durch ein Raum-in-Raum-Konzept das Gefühl gibt, in eine eigene kleine „Stadt“ abzutauchen.
 
Bei dem Entwurf ging es vor allem auch darum, den besonderen Bedürfnissen von Kindern als auch beeinträchtigten Personen gerecht zu werden. Dadurch wird der „sprössling“ zu einer Mehrgenerationen-Gastronomie. 
Im Kontrast zu der kantigen Architektur aus Beton stehen warme Farben im Innenraum sowie viel Holz, das Wärme ausstrahlt. Holzlamellen im Decken- sowie Wandbereich haben dabei natürlich auch einen großen akustischen Vorteil. 

ERDGESCHOSS
Im Erdgeschoss des "sprösslings" befindet sich das Familienlokal. Der großzügig gestaltete Eingangsbereich ermöglicht ein entspanntes Ankommen. Ein beschriftetes Kräuterbeet führt die großen sowie kleinen Besucher in die Welt der gesunden Ernährung ein. Das Erdgeschoss bietet je nach Tischordnung Platz für etwa 60 Erwachsene und Kinder. Ein Loungebereich lädt zu einer Pause ein, während die kleinen Gäste sich im Spielehäuschen austoben können. Der Anbau bietet reichlich Platz für Gruppentische, die je nach Bedarf umgestellt werden können. Die große Theke stellt eine Verbindung zwischen dem Neu- und Altbau dar. 

OBERGESCHOSS
Im Obergeschoss befindet sich die Workshop-Küche. Der Kubus ist so angeordnet, dass man ihn beim Betreten des Lokals direkt erblickt. Die Küche lässt sich durch eine große Schiebetür vom restlichen Obergeschoss abtrennen, wodurch man die zusätzlichen Sitzplätze im OG auch nutzen kann, wenn gerade kein Kochkurs stattfindet.

Logo
Explosionsdarstellung
Außenansichten
Grundriss
Theke
Querschnitt
Innenansicht Thekenbereich
Innenansicht Sitzbereich
Innenansicht

Zurück