Wildtiermagazin

Splashscreen (Ladebild) des digitalen Wildtiermagazins

Projektinfos

Jahr: 2012

Studiengang:
Kommunikationsdesign und Medien

Betreuer:
Prof. Dipl.-Gebrauchsgrafikerin Hanka PolkehnProf. Dr. habil. Achim Trebeß

Teilnehmer:
Richard Stickel

Projektart:
Abschlussarbeit

Gestaltung eines digitalen Magazins für die Deutsche Wildtier Stiftung

Das Wildtiermagazin ist das erste digitale Magazin über heimische Wildtiere. Es zeichnet sich durch ein hohes Maß an Interaktivität aus und ermöglicht dem Nutzer, auf spielerische Art die Welt der Wildtiere zu entdecken und vieles über ihre Lebensweise und Gefährdung zu erfahren.

Die neuen Möglichkeiten, die Tablets für die Magazingestaltung bieten, werden voll ausgeschöpft. So kann sich der Leser z.B. in den Bau eines Feldhamsters hineinzoomen, Vogelstimmen vergleichen, einen Spatz in einer 360-Grad-Ansicht betrachten und bei einem interaktiven Wildtierquiz sein Wissen testen. Viele zusätzliche Inhalte können über Felder, die mit Fingergesten aktiviert werden, angezeigt werden. Sämtliche Seiten sind im Hoch- und Querformat gestaltet und passen sich je nach Ausrichtung des Gerätes automatisch an.

Das Wildtiermagazin soll die Faszination für Wildtiere mit der Faszination für interaktive Medien verbinden und dadurch auch ein jüngeres Publikum von heimischen Wildtieren begeistern.

Die sachlichen Texte des Magazins werden mit spezifischen Videos, Bilderserien, Audiodateien und Animationen angereichert. Es handelt sich nicht um den digitalen Ableger eines gedruckten Magazins, sondern um eine speziell für Tablets gestaltete Magazin-App.

Der Arbeit geht eine theoretische Untersuchung voraus, in der die Veränderungen in der Magazingestaltung durch den digitalen Wandel analysiert werden. Die Erkenntnisse daraus flossen in das Konzept und die Gestaltung des Wildtiermagazins ein.

Zusätzlich zur Nullnummer wurde ein umfassender Styleguide für die Gestaltungsregeln des Magazins erarbeitet. Die Auszeichnungsschrift wurde überarbeitet und 55 Ligaturen sowie ein Symbolsatz für das einfache Erstellen von Buttons hinzugefügt.

„Der perfekte Augenblick“. Beim Antippen des Auges wird das jeweilige Tier angezeigt
„Die Spatzen pfeifen es (nicht mehr) von den Dächern“.
„Federfunde“. Beim Antippen des Buttons werden Informationen zur jeweiligen Feder angezeigt.
„Kein Hirsch ist illegal“.
„Blättern“ durch das Wildtiermagazin auf dem iPad.

Zurück