Innenarchitektur – Master

Das Master-Studium Innenarchitektur  ist projektorientiert, d.h. im ersten und zweiten Semester bildet das Entwurfsprojekt den Schwerpunkt (etwa 1/3 des Semesters). Dem Projekt des jeweiligen Semesters sind Seminare zugeordnet, die wissenschaftliche, gestalterische oder technische Aspekte zum Entwurf thematisieren (etwas 1/3 des Semesters). 

Mit Wahlmodulen (1/3 des Studiums) erarbeiten sich die Studierenden ein eigenes Studienprofil. Die Studienbereiche der gesamten Fakultät Gestaltung bieten dazu ein breit gefächertes attraktives Angebot mit technischen, wissenschaftlichen und künstlerischen Inhalten.

Mit der Master-Thesis zeigen die Studierenden ihre umfassenden Kenntnisse in der Entwicklung von Lösungen für unterschiedliche innenarchitektonische Fragestellungen auf hohem wissenschaftlichem, technischem und gestalterischem Niveau.

Die besonderen Qualitäten des Master-Studiengangs an der Hochschule Wismar liegen in: 

  • der Projektorientierung des Studiums
  • der besonderen individuellen Betreuung durch die Professoren und Professorinnen der Innenarchitektur 
  • den breiten Themen- und Wahlangeboten der Fakultät Gestaltung (Architektur, Lighting Design, Innenarchitektur, Produkt-/Schmuckdesign, Kommunikationsdesign)  
  • der hervorragenden Ausstattung der Labore, Werkstätten und Ateliers

Studienfachberatung

Studieninhalt

Den Schwerpunkt des ersten und zweiten Semesters bilden die Projekte, die thematisch aus den Kompetenzbereichen der Professoren angeboten werden und die folgende Bereiche abdecken: 

  • Objektbau: z. B. Messe, Museum, Ausstellung
  • Möbel: Einrichtungsgegenstände und Objekte des Ausbaus
  • Wohnwelt: z. B. Wohnung, Residenz, Smart home
  • temporärer Aufenthalt: z. B. Hotel, Restaurant, Raststätte, Gebäude für Freizeit und Erholung
  • Arbeitswelt: z. B. Büro, Läden, Showroom
  • Öffentlicher Raum/Veranstaltungsräume: z. B. Kino, Bühne, sakrale Räume
  • transportable Räume: z. B. Schiffseinrichtung, Bahn und Flugzeuginterieurs

Im Wahlbereich können aus den vier Wahlbereichsgruppen Angebote der Fakultät ausgewählt werden:

  • Kunst und Gestaltung (z. B. Naturstudium, freies künstlerisches Arbeiten) 
  • Darstellung und Medien (z. B. CAD, Präsentation)
  • Wissenschaft und Theorie (z. B. Ästhetik, Kommunikationstheorie)
  • Technik und Konstruktion (z. B. Denkmalpflege, Lichttechnik) 
Studierende bei der Umsetzung der Planung ins Modell – Unterstützung finden sie beim Werkstattleiter
Detailaufnahme, Modell
In der Modellwerkstatt – Arbeiten am Styrocutter

Berufsbild

Der Innenarchitekt entwirft Gesamtkonzepte und Detaillösungen für Innenräume von Gebäuden sowie temporären und mobilen Räumen. Dazu zählen die Gestaltung von öffentlichen und repräsentativen Orten (z. B. Museen, Kirchen), von Geschäftsräumen (z. B. Läden, Restaurants ) und Arbeitswelten (z. B. Büro) sowie von Freizeit,- und Wohnbereichen (z. B. individuelle und serielle Möbel).

Die Entwicklung von Farb- und Lichtkonzepten, von kunstruktiven Lösungen, die Material- und Produktauswahl und das Entwerfen von Möbeln und Ausbauten. Die Integration von Technik und Medien stellen ebenfalls wesentliche Aspekte der Tätigkeiten von Innenarchitektinnen und Innenarchitekten dar.

Fakten zum Studiengang

Akademischer Grad

Master of Arts (M.A.)

Fakultät

Gestaltung

Präsenz- / Fernstudium

Präsenzstudium

Regelstudienzeit

3 Semester, aufbauend auf ein abgeschlossenes siebensemestriges Bachelorstudium. In begründeten Fällen kann die Regelstudienzeit 2 (8-semestriges Bachelorstudium) oder 4 Semester (6-semestriges Bachelorstudium) betragen.

Studienbeginn

zum Winter- oder Sommersemester

Studienort

Wismar

Unterrichtssprachen

Deutsch

Akkreditierung

Der Studiengang ist akkreditiert

Voraussetzungen für die Zulassung
  • erster berufsqualifizierender Studienabschluss in einem Studiengang Innenarchitektur oder Architektur einer nationalen oder internationalen Hochschule mit einer Gesamtbeurteilung von 2,0 oder besser
  • wird die Gesamtnote nicht erreicht, muss anhand folgender Auswahlkriterien eine Mindestpunktzahl von 5 Punkten erreicht werden:
    - Gesamtnote des ersten akademischen Abschlusses
    - besondere künstlerische Eignung und/ oder berufliche oder künstlerische Erfahrung
  • lautet die Gesamtnote schlechter als 2,5, erfolgt keine Zulassung

 Besondere Zulassungsvoraussetzungen:

  • dem Antrag auf Zulassung sind eine schriftliche Bewerbung und ein Portfolio beizufügen
  • die Zulassung erfolgt durch ein Auswahlverfahren

Details zur Zulassung finden Sie in den entsprechenden Ordnungen.